Lederbaumsättel von Hidalgo

Die Firma Hidalgo stellt u.a. Sättel mit einem Lederbaum her. Durch den Verzicht auf ein Kopfeisen oder ein ähnlich starres Element kann sich der Sattel in allen Dimensionen auf das Pferd anpassen und seinen Bewegungen folgen. Die Kommunikation zwischen Reiter und Pferd wird durch die Flexibilität direkt und fein. Zur Auswahl stehen (bei uns) klassisch englische (v.a. Dressursättel und Gangpferdesättel) und spanische Sättel.

Einen festen/starren Baum aus Holz, Stahl oder (hartem) Kunststoff, welcher in herkömmlichen Sätteln verbaut ist, gibt es nicht. Der Baum besteht aus mehreren Schichten Leder, die eine gewisse Stabilität erzeugen und eine gute Gewichts- und Druckverteilung gewährleisten sowie das "Baumsattelreitgefühl" geben, aber trotzdem viele Veränderungen des Pferdes mitmachen. Der Sattel wächst sozusagen mit.

Durch den Lederbaum und die frei positionierbaren Kissen wird eine eigenständige Wirbelsäulenfreiheit hergestellt, sodass in der Regel eine normalen Schabracke oder Satteldecke genutzt werden kann und es keiner Spezialunterlage bedarf (was trotzdem häufig sinnvoll ist - Wieso? - Das erkläre ich Ihnen gerne bei einer Anprobe!).

Das Leder passt sich bei den ersten Ritten durch die Körperwärme und Feuchtigkeit an. Nach 20-30 Ritten hat sich der Lederbaum vollständig an die Rückenlinie des Pferdes angepasst. Dieser Effekt ist in etwa vergleichbar mit guten Wanderschuhen: Auch diese müssen erst eingelaufen werden, bis sie sich wie eine zweite Haut anfühlen. Dadurch, dass das Gewicht des Reiters auf das Pferd auftrifft und von diesem ein Gegendruck erzeugt wird, beult das Leder aber nicht aus oder verzieht sich partiell. So kann sich der Sattel immer wieder neu anpassen (auch auf unterschiedliche Pferde), ohne, dass das Leder "ausbeult". Außerdem verhindert der Aufbau ein Verziehen des Baumes.

Ein Kopfeisen benötigen diese Sättel wie erwähnt nicht, sodass sie sich immer wieder an den aktuellen Zustand anpassen kann - auf den Millimeter genau. Trotzdem bieten sie für die allermeisten Pferde am Widerrist genug Platz. Bei schwereren Reitern kann man über entsprechend hohe und verstärkte Sattelkissen die Widerristfreiheit dauerhaft gewährleisten. Sättel ohne ein starres Element haben den Vorteil, dass sie von vorne bis hinten in allen Dimensionen flexibel sind und so den Bewegungen des Pferdes folgen können.


Die Anpassung erfolgt mittels Klettkissen aus lederummantelten Latex: Diese werden mit einem sehr starken Klett (der auch nach mehreren Jahren noch bombenfest hält) an den Sattel angebracht. Dabei kann individuell bestimmt werden, wie breit der Wirbelkanal sein soll, wie viel Platz am Widerrist frei bleiben muss und und und. Außerdem wird so der Schwerpunkt des Sattels eingestellt. Bei Pferden mit einer sehr starken Schulter hat man die Möglichkeit, die Kissen erst ein Stück weiter hinten anzubringen oder Kissen mit mehr Schulterfreiheit auszuwählen. So kann der Reiter trotz dominanter Schulter im Schwerpunkt des Pferdes sitzen und das Pferd erfährt keine Einschränkung in seiner Bewegung. Die Klettkissen können individuell gestaltet werden. Neben der Länge kann die Dicke bestimmt werden (z.B. durchgängig 4cm oder vorne und in der Mitte 4cm, hinten 6cm) und für gewichtigere Reiter oder solche, die den Sattel sehr intensiv nutzen möchten, gibt es mit Filz verstärkte Kissen. Eine flexible und individuelle Anpassung an den jeweiligen Trainings- und Fütterungszustand wird so möglich.

 

Durch die Kissen kann die Länge der Auflagefläche bestimmt werden. Das hat bei sehr kurzen Pferden den Vorteil, dass trotzdem eine angemessen große Sitzgröße für den Reiter gewählt werden kann. Denn in einen zu kleinen Sattel sollte sie niemand zwängen müssen.

Die Kissen sind sehr weich und angenehm für das Pferd. Andererseits sind sie aber so formstabil, dass eine deutliche Wirbelsäulenfreiheit (wie man sie vom "normalen" Sattel kennt) erhalten bleibt. Fühlen Sie selbst! So wie eine Polsterung im herkömmlichen Sattel ausgetauscht werden muss, empfehle ich, auch die Klettkissen auszutauschen, wenn sie nicht mehr die nötige Stabilität bieten. Diese können einfach nachbestellt werden.


Für den Reiter sind die Sättel an der Sitzfläche weich gepolstert. So sind auch längere Ritte kein Problem. Bei den meisten Modellen können die Riemen sowohl über als auch unter dem Blatt geführt werden. Die Kniepausche ist bei vielen Modellen individuell anpassbar. Es stehen auch verschiedene Stärken zur Auswahl. Sondermaße sind möglich.

Bei Hidalgo sind Sonderwünsche herzlich willkommen - designen Sie sich Ihren Sattel nach Ihren Wünschen! Neben der Farbe und Lederart kann die Sitzgröße, die Gurtung, die Länge und Dicke der Kissen (auch eine Erhöhung hinten oder vorne ist unproblematisch möglich) ausgewählt werden. Bei vielen Modellen ist es auch möglich, dass Sattelblatt zu verkürzen. Verzierungen sind ebenfalls möglich. Für sehr kurze (z.B. Isländer) oder sehr breite Pferde (z.B. Shirehorse) gibt es spezielle Modelle oder Bestellmöglichkeiten. So erhält mein sein persönlichen, individuelles Unikat zum bezahlbaren Preis - denn einen Sattel kauft man sich nicht jeden Tag!

 

Mögliche Farben sind zur Zeit:

Glattleder: Schwarz, Dunkelbraun, Burgundy und Cognac

Wildleder: Schwarz, Dunkelbraun, Mittelbraun, Sand, Cafe-Latte, Grau, Dunkel- und Mittelblau und Rot

Nappaleder: Schwarz, Dunkelbraun, Burgundy, Grün und Taupe

Wachsleder: Schwarz und braun

Nahtfarben: Schwarz, Braun, Creme, Weiß, Gelb, Blau, Grün, Rot

Eine Farbkarte bringen wir gerne bei unserem Termin mit. Eine große und stetig wachsende Anzahl an Bildern von Kundenkreationen finden Sie auf meiner Facebookseite.

 

Preisbereich: Ca. 1690-2000€

 

Haben Sie Interesse, einen Lederbaumsattel von Hidalgo ganz unverbindlich auszuprobieren? Vereinbaren Sie doch direkt einen Termin! Mehr Infos finden Sie in der entsprechenden Rubrik.

 

!!! Bitte beachten Sie: Hidalgo stellt neben den Lederbaumsättel auch Sättel mit einem flexiblen Kunststoffbaum und Kopfeisen her ("PFT-Sättel"). Diese Sättel haben wir nicht in unserem Programm. Wir vertreiben aus Überzeugung ausschließlich die Lederbaumsättel aus der Spezial-Baureihe (grob gesagt alle im Preisbereich 1690€ aufwärts) und haben "nur" englische (auch Gangpferd) und spanische Modelle zum Ausprobieren da, keine Wanderreit- und Westernmodelle.